Nudel, Reis oder Knolle?

Drei Tage vor dem Wettkampf Nudeln, nach dem Wettkampf auf die Nudel-Party. “Wettkampf-Ernährung” die über lange Jahre einfach so dazu gehörte kommt nun immer öfter auf den Prüfstand. Reis heißt die neue Nudel. Sportler die eine Glutenunverträglichkeit haben, mußten sowieso seit jeher eine Alternative haben. Aber auch der Rest der Sportgemeinschaft hat nun Gefallen am kleinen Korn gefunden. Grund ist nicht nur die Möglichkeit so das Gluten zu umgehen, sondern auch die praktive Zubereitung unterwegs im z.B. Team-Bus. Ein Reiskocher ist schnell aufgestellt und mit Strom versorgt. Eine Nudel unterwegs perfekt al dente zu kochen wird schon schwieriger, und wer will schon “Matsch-Nudeln” essen?! Dazu kommen die vielfältigen Abwandlungen des tollen Korns: Reis mit Olivenöl und Parmesan wie bei der Nudel oder auch mal gerne als Milchreis oder Risotto. Alternativ zur Nudel kann man auch Kartoffeln als Kohlenhydratlieferant  nehmen. Hier muß man sich nur die Arbeit machen und Schälen, vorher oder nachher – auf Tour keine beliebte Aufgabe. Die Nährwerte sind bei Reis und Nudel relativ gleich, nur die Kartoffel kommt mit weniger Kalorien und Kohlenhydraten daher, enthält aber dafür mehr Wasser. Egal für welche Variante man sich entscheidet, eine Abwechslung auf dem Teller tut auf jeden Fall gut.