Roland hat’s geschafft!

Sep 17, 12 Roland hat’s geschafft!

Roland hat seine Deutschlandtour beendet, so wie er sie begonnen hat: Still, bescheiden und sehr glücklich…Voll beladen mit Emotionen hat Roland letztes Wochenende gleich 2 Ziele erreicht: die 1200km quer durch Deutschland in 10 Tagen auf Inlinern zu schaffen und dabei möglichst viel Geld für schwer kranke Kinder zu sammeln. Seine Spendenaktion bei der Mc Donald’s Kinderhilfe Stiftung ist ein voller Erfolg. Hier ein kleiner Auszug aus seinem Reisetagebuch:

Tag 1: Flensburg – Neumünster: 123 km in 5,45 Stunden: Die erste Etappe war extrem schwer – Gegenwind und raue Straßen, zum Glück Sonnenschein und dank Energie-Shots und Sportlernahrung von easyway Sport ging alles gut.TV und Presse war auch am Start: Hier geht’s zum Film!

Tag 2: Neumünster – Lauenburg: 114 km in 6 Stunden: Unerwartet viele bergige Etappen…hätte ich in Norddeutschland so nicht erwartet, ist aber eine gute Vorbereitung…

Tag 3: Lauenburg – Celle: 122 km in 6 Stunden: Zuerst trockene Straßen, etwas Nebel und glatter Straßenbelag, so dass die Rollen gut liefen. Dann Abflug von einer kleinen Abfahrt von einer Brücke in eine Doppel-S-Kurve, die nass war und beim Umsetzen der Skates hat es mich dann so richtig hingelegt. Zum Glück nichts passiert und weiter im Dauerregen bis Celle…

Tag 4: Celle – Goslar: 111 km in 5,45 Stunden: Schlechte Straßen, rauer Belag, es wird hügeliger und ist schlecht zu laufen. Nach 5 Stunden konnte ich den Brocken sehen. In Goslar empfing uns der Bürgermeister und wir wurden zum Essen ins Hotel Kaiserworth eingeladen – sehr lecker und edel.

Tag 5: Goslar – Fuldatal: 130 km in 7,5 Stunden, 3250 Höhenmeter: Diese Etappe war Schmerz pur…Berge rauf und wieder runter, dabei mehr als eine haarige Situation, in der ich fast die Kontrolle bei Tempo 60 verloren hätte. Glücklich konnte ich die 500 km voll machen.

Tag 6: Fuldatal – Schlitz: 150 km in 8 Stunden: Eine der schönsten und längsten Etappen entlang der Fulda, zumeist immer flach. Da es so gut lief, hängte ich noch 30 km dran, aber um 19Uhr hundemüde und etwas zerstört war Schluss.

Tag 7: Schlitz – Werneck – Volkach: 135 km in 8,5 Stunden: Heute brutaler Krisentag…nachdem es erstmal locker losging kamen die Anstiege…ewig lang und fürchterlich steil, Kraft ging mir aus und überall Schmerzen. Beim Rollentauschen ist mir auch noch der Imbusschlüssel abgerissen. Völlig fertig und unter Höllenschmerzen bin ich noch die letzten 20 km gelaufen.

Tag 8: Volkach – Gunzenhausen: 120 km in 5,5 Stunden: Zwischenstopp daheim! Die Schirmherrin Christa Naaß erwartete mich und wir fuhren gemeinsam zum Marktplatz. Toll, wie viele Menschen mich erwarteten, Reden wurden gehalten, Hände geschüttelt und ein großer Scheck überreicht. Und was für ein herrliches Gefühl, im eigenen Bett zu schlafen…

Tag 9: Gunzenhausen – Ingolstadt: 99 km: Gut, dass bald Schluss ist…habe mir eine Erkältung eingefangen. Der Jura wurde nochmal eine echte Prüfung, was die Anstiege angeht. In Ingolstadt erwartete mich intv und begleitete mich ein Stück mit der Kamera.

Tag 10: Ingolstadt – Garmisch: 96 km: Als ich in Garmisch ankam, gab es für mich kein Halten mehr. Alle Emotionen kochten hoch. Es gab riesen Glücksmomente, aber auch Ängste und Krankheit. Habe zwischendurch oft darüber nachgedacht, ob ich mich nochmal motivieren könnte, so eineTour zu machen…

Wir jedenfalls ziehen unseren Hut vor dieser Leistung und gratulieren Roland ganz herzlich. Nicht nur ein toller sportlicher Erfolg, sondern damit verbunden auch ein großartiger Zweck, Geld für schwer kranke Kinder zu sammeln.

 

Einen Kommentar schreiben

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.